Walchensee Parkplatzsperrung – Erste Reaktionen

Stellungnahme u.a. von BGM Holz (Kochel)

Mit Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass sich nun etwas bewegt.

Schön ist auch zu sehen, dass der Bürgermeister von Kochel, Herr Holz, durchaus unserer Meinung ist, auch wenn er zu unserem Leidwesen sehr viele Mails (Kopie unseres Vorschlags) zugesandt bekam und er der falsche Ansprechpartner ist.

So sehr uns Eure Beteiligung auch freut, es wäre doch nett gewesen die Mails persönlicher zu formulieren, anstatt Copy & Paste zu machen!

Zitat BGM Holz aus Kochel:

…“Zunächst darf ich Ihnen mitteilen, dass ich durchaus Verständnis für Ihr Anliegen habe. In dem von Ihnen erwähnten Zeitungsartikel v. 12.08.2018 ist das wohl nicht ausreichend vermittelt worden. Als ich von den Plänen bzgl. der Sperrung der fraglichen Fläche erstmals von den Verantwortlichen des Staatlichen Bauamts unterrichtet wurde, habe ich mich sehr kritisch hierzu geäußert. Allgemein ist die Parkplatz-Situation rund um den Walchensee sowieso schon angespannt, so dass meines Erachtens jede zusätzlich gesperrte „Stellplatzfläche“ (unabhängig vom Genehmigungsstatus) zu einer Verschärfung beiträgt. Die Argumente des Staatlichen Bauamtes bzw. der weiteren involvierten Behörden für das Anbringen einer Schranke sind Ihnen aus dem Zeitungsbericht bekannt und sollen hier nicht kommentiert werden.

Hinsichtlich der Kompetenzen ist es nun mal so, dass es sich beim fraglichen Bereich um eine Anlage an einer Bundesstraße handelt und die Bundesrepublik Deutschland auch noch Grundstückseigentümerin ist. Die Entscheidungsbefugnis liegt damit einzig und allein beim Staatlichen Bauamt. Die Gemeinde Kochel a. See hat in diesem Zusammenhang keinerlei Handhabe.

Aus diesem Grund habe ich Ihre Nachrichten zuständigkeitshalber an das Staatliche Bauamt weitergeleitet!…

Soweit vielen Dank an den Bürgermeister Holz.

Leider ist die Sperrung der Galerie nicht das einzige Thema, es scheint schon weitere Kreise zu ziehen und einzelne Unternehmen ziehen Ihre eigenen Schlüsse draus und handeln.

Aktuell wurde uns dazu folgendes von einem User mitgeteilt:
Eine Bekannte von mir hat heute aus Kroatien am Campingplatz Walchensee angerufen um in ihrer Verzweiflung nachzufragen, ob sie dort zukünftig mit dem WoMo campen und mit dem Bully zur Galerie radeln kann. Dies wurde vom Betreiber mit der Begründung abgelehnt, daß er zukünftig nur noch ihm bekannte Stammgäste (mit WoMo) auf seinem Platz aufnimmt!

Die Sperrung am Kirchwandltunnel ist wohl erst der Anfang gewesen, wahrscheinlich kommt es noch viel schlimmer. Wie wir erfahren haben sollen sämtliche Parkmöglichkeiten ab Urfeld und rund um den See herum auf den Prüfstand stehen und man will zukünftig rigoros gegen Falschparker vorgehen, was ja zu begrüßen wäre.

Ausgangspunkt der Aktion sind scheinbar die Bayer. Staatsforsten (Eigentümer und Verwalter des Walchensees) und die wirken in einer konzertierten Aktion zusammen mit dem LRA Bad Tölz, SG Verkehrsangelegenheiten und dem Straßenbauamt Weilheim, das für die B11 zuständig ist!

Es ist also dringender Handlungsbedarf, wer weiß was sonst noch für Ideen aufkommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.