Walchensee & Kochelsee Freunde

Interessengemeinschaft der Wassersportler

Wir, das sind die Menschen, die am Walchensee und Kochelsee Ihr Hobby Wassersport, Ihre Leidenschaft zu den Elementen, Ihren damit verbundenen Beruf ausüben. Wir lieben das 2-Seen-Land, die einzigartige Natur, das klare Wasser, die Besonderheiten, die uns diese Region bietet. Damit uns diese unglaubliche Vielfalt am Karwendelgebirge erhalten bleibt, kämpfen wir gemeinsam für ein gutes Miteinander, Rücksicht der verschiedenen Gruppen aufeinander und im besonderen mit den Menschen vor Ort

Die Anwohner, Gastronomen, Betriebe und Ihre Angestellten, das sind die Menschen die vor Ort dafür Sorge tragen, dass wir eine gute Infrastruktur vor finden, gerne dort hinkommen und auch mal bleiben und Sie leisten einen tollen Beitrag zum Erhalt, Schutz unserer liebsten Plätze. Deshalb wollen wir Euch auch zum nachdenken anregen, Euch einen nachhaltigen Umgang mit der Natur und den Menschen dort ans  Herz legen und fordern alle zusammen zu einem auf: RESPEKT

Damit wird für alle das Leben leichter und wir werden weiter zusammen viel Spaß haben.

Walchensee Informationen

Der Walchensee

Der Walchensee liegt 75 km südlich von München im Bayerischen Voralpenland im Landkreis Bad Tölz – Wolfratshausen. Mit einer Gesamtfläche von 16,40 km2 ist er einer der größten Alpenseen in Deutschland und liegt auf 800 m Meereshöhe. Tiefen mit über 190 m lassen darauf zurückschließen, dass der See durch eine tektonisch bedingte Senke bei der Bildung der Alpen entstand und damit zu den tiefsten Seen Bayerns aber auch zu den ältestens Seen in ganz Deutschland zählt.

Der Walchensee selbst gehört zur Gemeinde Kochel am See. Seine direkt an den See angrenzenden Ortschaften sind Urfeld, Walchensee, Einsiedel, Altlach, die Halbinsel Zwergern und die kleine Insel Sassau.

Das Gefälle zwischen Walchensee und dem ca. 200 m tiefer gelegenen Kochelsee wird im Walchenseekraftwerk seit 1924 zur Stromerzeugung genutzt. Oskar von Miller war hier führende Person, der bereits damals in Tauchgängen den Seegrund untersuchen ließ. Bis heute ist der Walchensee ein bliebter See-Tauchspot in Deutschland, da er aufgrund seines klaren Wassers so manch versunkenes Wrack beherbergt und aufgrund seiner Tiefe noch immer unergründliche Welten vorzuweisen hat.

Von seiner Form her erinnert der Walchensee an ein Dreieck, seine türkise Wasserfarbe vor allem im Sommer eher an die Karibik. Kein Wunder also, dass in den Ferienzeiten die freien Plätze an den begehrten Badeplätze schnell rar werden.

Aufgrund seiner Lage zwischen den Bergen kann es im Sommer durch intensive Sonneneinstrahlung zu einer starken Aufheizung der Südhänge des Jochbergs und Herzogstands führen, was zu stabilen Thermikwinden am See führt. Daher ist der Walchensee vor allem bei Windsurfern oder Kite-Surfern und Wassersportlern allgemein sehr beliebt.

Die malerische Kulisse des Walchensees ließen ihn in Vergangenheit immer wieder zum Drehort international erfolgreicher Kino-Klassiker werden. Zuletzt im Jahr 2008, als Michael Herbig hier seinen Kinofilm „Wickie und die starken Männer“ drehte. Ein Teil des Wickingerdorfes verblieb in der Ortschaft Walchensee und dient bis heute als Touristenattraktion und Kinderspielplatz.

Ein Ausflug zum Walchensee bietet sich das ganze Jahr über an. Sei es für Wasserratten, die ihrer sportlichen Leidenschaft nachgehen, für Angler oder für Genießer, die einen Spaziergang um den See machen oder für Wanderer, die den See und das traumhafte Panorama vom Gipfel des Jochbergs, Herzogstands, Heimgartens oder Simetsberg aus betrachten.

Egal ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, der Walchensee zieht jeden in seinen Bann und lässt seine Besucher immer wieder gerne zurück kehren.

Walchensee Wasser-Sportarten

Tauchen

Aufgrund seines klaren Wassers und seiner Steilhänge, die bis zu 192 m in die Tiefe abfallen zählt der Walchensee zu einem der beligtesten Tauchseen in Bayern.

Wer dem Mythos des „Riesenwallers“ nachgehen oder eine Artenvielfalt heimischer See-Fische wie der Seeforelle, Hecht oder Barsch erleben möchte, für den gilt es in die einzigartige Unterwasserwelt des Walchensees abzutauchen. Klares Wasser, weite Sicht, interessante Felsformationen mit Überhängen und dennoch an vielen Stellen noch unberührte Natur – all das bietet Dir ein Tauchgang am Walchensee.

Insgesamt findest Du hier 13 Tauchspots für Taucher aller Brevetstufen.

Beliebte Tauchplätze und Einstiege sind in Urfeld am Bootssteg (empfohlene Tauchtiefe bis 30 m), an der Galerie mit Steilwand (empfohlene Tauchtiefe bis 40 m) oder bei Hackl mit einem versunkenen VW Käfer auf 15 m.

Befüllmöglichkeiten für Eure Gasflaschen findet Ihr im Hotel Karwendelblick in Urfeld oder bei Michi´s Tauchertreff in Wallgau.

Bitte beachtet, dass für manche Tauchplätze die Anfahrt über eine mautpflichtige Straße erforderlich ist oder ggf. gänzlich für PKW´s gesperrt sind.

Zudem bitten wir Euch, saisonelle Tauchverbote einzuhalten – dies dient sowohl dem Tier- und Artenschutz, als auch zu Eurem eigenen Schutz. Gleiches gilt für das generelle Nachttauchverbot (beginnend von 1 Stunde nach Sonnenuntergang bis 1 Stunde vor Sonnenaufgang).

Angeln

Der Walchensee ist für Angler und Sportfischer ein idealer Platz, um dem Hobby in unvergleichlicher Bergkulisse nachzugehen.

Die Fangzeit beginnt hier bereits am 1. März und endet am 30. September. Fisch-Beschränkungen gibt es lediglich für Saiblinge (10 Stück / Tag) und Renken (5 Stück / Tag).

Geangelt werden kann am Walchensee sowohl vom Ufer, als auch auch vom Boot aus. Grundsätzlich gilt: Motorboote sind verboten, Tret-, Ruder- oder Segelbotte erlaubt. Bootserleihe findet Ihr rund um den Walchensee in Urfeld, in Walchensee sowie in Einsiedl.

Die aktuellen Kosten für eine Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahreskarte findet Ihr auf der Seite des Tourismusverbandes Walchensee.

Fischerei-Erlaubnisscheine findet ihr hier.

Bitte beachtet die Schonmaße, damit unser Fischbestand weiterhin stabil bleibt und ihr noch lange genussvolle Angeltage bei uns verbringen könnt.

  • Forellen jeeder Art: 60 cm
  • Saiblinge: 26 cm
  • Renke: 30 cm

Weitere Informationen zu den erlaubten Fangmitteln findet ihr auf der Seite des Walchensee Tourismusverbandes.

Windsurfen

Der Walchensee ist bekannt für seine Thermikwinde, die ihn zum absoluten Top-Spot der Sufer- und Kiter-Szene machen.

Sobald die ersten wärmeren Tage im Jahr den Frühling einläuten, sind die ersten Windsurfer am Walchensee anzutreffen. Wenn die „Windsaison“ wieder beginnt, heißt es für die Surfer-Jungs und -mädels wieder rein in den Neoprenanzug, rauf auf´s Board und raus auf den See. Wenn´s so richtig „hackt“, dann haben die Surfer ihren Spaß und man kann sie über den See flitzen und auch mal das ein oder andere riskante Manöver fahren sehen.

Die beliebtesten Surfspots sind aufgrund der hervorrangednen Windverhältnisse zwischen der Galerie und der Sachenbacher Bucht.

„Galerie“ wird der teils untertunnelte Straßenbereich zwischen Urfeld und Walchensee genannt, an dem sich >> derzeit noch << einige Parkmöglichkeiten befinden. ACHTUNG HINWEIS:
Aufgrund der aktuellen Situation soll diese Parkmöglichkeit für immer geschlossen werden. Unterschreibe gleich hier unsere Online-Petition, damit dieser beliebte Kite-Surf-Spot erhalten wird.

Ausführliche Informationen zur Thermik und den Windverhältnissen am Walchensee finden Kiter und Surfer unter www.windinfo.eu

Wer dort keinen Parkplatz gefunden und sich die Kletterpartie von der Straße hinunter bis zum Wasser ersparen möchte, der startet von der Wiese direkt im Ort Walchensee.

Bitte beachtet, dass nicht alle Spots frei mit dem PKW zugänglich sind. Die Sachenbacher Bucht ist nur zu Fuß erreichbar!

Das Team von Windinfo.eu hat jahrzehnte-lange Erfahrung im Windsurfen auf dem Walchensee und hilft Euch bei Fragen jederzeit gerne weiter.

Kite-Surfen

Mein Board, den Kite fest im Griff und mit der nächsten Windboe gehts ab auf den See, hoch in die Luft und auf der nächsten Welle weiter entlang der traumhaften Bergkulisse des Walchensees … So oder ähnlich beschreiben die „Kiter“ ihre Erlebnisse beim Kite-Surfen am Walchensee.

Aufgrund der hervorrangenden Thermik und einhergehenden Windverhältnisse ist der Walchensee bei den Kite-Surfern ein beliebter Ort.

An thermikstarken Tagen sind die bunten Schirme mittlerweile ebenso häufig auf dem Wasser zu finden, wie die Windsurfer.

Da die Kiter Platz für das Vorbereiten der Ausrüstung benötigen, sind sie häufig in Zwergern und am an den langen Stränden unterhalb von Sachenbach am Ostufer des Walchensees anzutreffen und starten von dort aus.

Segeln

Nicht nur die Surfer haben Freunde am Wind auf dem Walchensee, gleiches gilt für die Segler. Durch seine thermikbedingten Winde bietet der See optimale Winderhältnisse – auch für das Katamaran-Segeln im südlichen Seebereich.

Bei wolkenlosem Himmel mit dem berühmten „Walchenseewind“ in traumhafter Bergkulisse des Alpensees zu segeln, das gibt es nur hier am Walchensee.

Regelmäßig finden von den ansäßigen Segelvereinen Regatten statt, die Segelfreunde aus aller Welt anziehen.

Die besten Liegeplätze für Segelboote findet Ihr in Urfeld, bzw. Einsiedel, dort auch ebenso für Katamarane.

Die ortsansäßigen Segelvereine bieten Regatta-Trainings sowie Meisterschaften an.

Stand-Up Paddeling – SUP

Ist es nicht einfach herrlich, bei Sonnenschein alleine auf seinem Board die Ruhe im Einklang mit der Natur zu genießen?

Längst gehören auch die Boards der Stand Up Paddler zur Kulisse des Walchensees. Auch wenn man für ein erholsames Stand Up Paddling keinen Wind benötigt, so ist es doch vor allem die traumhafte Bergkulisse, die das Paddeln hier einzigartig machen.

Hier findest Du Ruhe und Erholung im Einklang mit der Natur und es gibt viel zu entdecken, da der See und das Ufer an vielen Stellen noch unberührt ist. Wer mit seinem SUP auf dem Walchensee unterwegs ist, der hat Alpenfeeling Pur, denn hier bist Du mittendrin zwischen den angrenznenden Bergen des Herzogstands, Heimgarten, Jochberg, Simetsberg oder Hochkopf.

Und für alle, die auf dem SUP etwas mehr Action möchten, die können sich bei gutem Wind mitm Welle dann im SUP-Wellenreiten üben.

Vor Ort können SUP´s ausgeliehen werden, vom klassischen Allroundmodell bis hin zum Racing-Board – kein SUP-Traum soll am Walchensee unerfüllt bleiben.

Also rauf auf´s Board und einfach mal lospaddeln – für ambitionierte SUP´ler bietet sich die Walchensee-Umrundung mit ca. 25 km an.

Kochelsee Informationen

Der Kochelsee

Nur 70 km von der Bayerischen Landeshauptstadt München entfernt liegt auf ca. 600 m über Meeresspiegel der Kochelsee direkt am Rande der Bayerischen Voralpen.

Seine Gesamtfläche beträgt 5,95 km2, die tiefste Stelle wurde mit fast 66 m gemessen.

In der Würmeiszeit durch die Ausschürfung des Isar-Loisach-Gletschers entstanden, reichte das damalige Seebecken bis nach Penzberg. Im Lauf der Zeit verlandete der See, übrig blieb der heutige Kochelsee mit seinen Loisach-Kochelsee-Mooren im Norden.

Aufgrund seiner idyllischen Lage direkt am Fuße des Herzogstands (1.731 m) und in unmittelbarer Nähe zur Sonnenspitz (1.269 m) und dem Jochberg (1.565 m) ist der Kochelsee ein sehr beliebter Ausflugsort.

An den See grenzen die Orte Schlehdorf im nord-westlichen Seebereich mit der Loisach als Zufluss und der Ort Kochel am See im östlichen Uferbereich. Westlich von Kochel fließt die Loisach wieder ab. Über das Walchensee Wasserkraftwerk wird dem Kochelsee Wasser vom fast 200 Meter höher gelegenen Walchensee zur Elektrizitätsgewinnung zugeführt. Eine Schleuse parallel zum natürlichen Ablauf des Kochelsees hilft bei der Pegelregulierung des Sees.

Während der Walchensee als „die Bayerische Karibik“ vor allem Wassersportfreunden bekannt ist, gilt der Kochelsee als der See für alle, die Ruhe und Erholung suchen.

Einer der bekanntesten Künstler des Expressionismus, Franz Marc, war von der Magie des Kochelsees regelrecht angetan und verbrachte viel Zeit in Kochel am See und ließ sich in seinen Kreationen von der Umgebung insirieren. Ihm zu Ehren gibt es das bekannte Franz Marc Museum direkt am Kochelsee.

Bei starker Föhnlage fallen die Winde den Kesselberg hinunter und bieten ideale Surfbedingungen für Wind- und/oder Kitesurfer.

In der Hauptsaison lädt eine Fahrt mit der Motorschifffahrt am Kochelsee ein oder man leiht sich in Kochel am See einfach ein Tretboot oder Ruderboot aus.

Zudem gibt es herrliche Wanderwege um den See herum oder auf die angrenznden Berge, die ein herrliches Berg- und See-Panorama versprechen.

Wassersportarten Kochelsee

Baden und Boot-/Schifffahren
Dank seiner schönen Badestellen bietet sich der Kochelsee im Sommer als idealer Badesee an. Zudem lädt das Familien- und Freizeitbad „Trimini“ zum Erholen ein, denn hier hat man ebenfalls direkten Zugang zum See.

Entspannt Euch auf einer Schiffahrt um den Kochelsee, entlang der Gebirgsformationen des Herzogstands und Heimgartens. Genießt die Ruhe auf dem See in traumhafter Bergkulisse – das findet ihr so nur bei uns am Kochelsee. Ihr könnt Euch Ruder- und Tretboote direkt an der Seepormenade am Kochelsee ausleihen oder eine Runde mit dem Dampfer der Motorschifffahrt am Kochelsee drehen.

Stand Up Paddeln
Was gibt es Schöneres als die Stimmen der Natur und die Ruhe des Sees auf einem SUP zu genießen?
Da der Kochelsee für Motor- und Elektroboote nicht zugelassen ist und lediglich der Kochelsee-Dampfer seine „Touri-Runden“ dreht, hat man auf seinem Board hier die Möglichkeit den See „quer-see-ein“ zu erkunden. Am Besten beginnt ihr Eure Tour am Parkplatz gegenüber der Firma Dorst in Kochel am See. Dort ist der Zustieg ideal und ihr könnt den See in alle Richtungen erkunden. Entweder entlang der majestätischen Bergkette des Herzogstandes entlang oder zu den Nieder- und Hochmooren im Norden des Sees.

Lasst Euch einfach einmal treiben und erlebt die traumhafte Natur des Kochelsees auf Eurem Board.

Windsurfen & Kitesurfen
Auch wenn der Kochelsee als der „ruhigere“ See im Zwei-Seen-Land bekannt ist, so geht auch hier auf dem Wasser bei entsprechender Föhnlage die Post ab, wenn die Fallwinde vom Kesselberg herunterwehen. Dann sieht man die Wind- und Kitesurfer mit ihren Boards und Schirmen ihre Piruetten auf dem See drehen. Der Kochelsee eignet sich aufgrund des mäßigen Windes und des teils flachen Wassers sehr gut für Einsteiger und Aufsteiger.

Ausführliche Infos zur Thermik und den Windbedingungen am Kochelsee findet ihr hier
https://www.windinfo.eu/de/spotinfo/spots/deutschland/kochelsee.html

Angeln
Für Angler stellt der Kochelsee ein wahres Paradies mit 14 km Uferlänge dar. Der See heitzt sich selbst im Sommer nicht stark auf und aufgrund der kälteren Temperaturen bleibt das Wasser des Kochelsees sehr sauerstoffreich. Das sind ideale Lebensbedingungen für Renken, Hechte, Zander, Barsche, Schleien, Karpfen, Aale, Forellen und viele Weißfischarten.

Fangzeit ist vom 1. Mai bis 30. September und täglich dürfen 4 Edelfische wie z.B. Hecht, Renke, Äsche, Zander, Saibling und alle Forellenarten gefangen werden.

Bitte beachtet die Schonmaße, damit die Artenvielfalt am Kochelsee erhalten werden kann:

  • Renke: 28 cm
  • Regenbogen- und Bachforelle: 30 cm
  • Seeforelle: 60 cm
  • Hecht: 60 cm
  • Saibling: 25 cm
  • Schleie: 25 cm
  • Karpfen: 35 cm
  • Äsche: 35 cm

für alle weiteren Fischarten gelten die Schonmaße gem. der staatlichen Fischereibestimmungen

Aktuelle Preise für die Tages-, Wochen-oder Monatskarte findet ihr hier (tourismus.kochel.de/angeln-am-kochelsee) und die Angel-Erlaubnisscheine für den Kochelsee und die Loisach bekommt ihr hier: tourismus.kochel.de

Walchensee - Umfrage - Lösungen gegen die ParpkplatzsperrungPixabay

Lösungsvorschläge gesucht - Macht mit

Wir benötigen Eure Vorschläge! Wie stellt Ihr euch Lösungen vor? JETZT handeln und mitmachen...

Kochelsee

Fahrenbergkopf am Herzogstand

Hotel Grauer Bär

Walchensee

Fahrenbergkopf am Herzogstand

Wasserwacht

Hotel Karwendelblick